Sie sind hier: AFS-Komitee Braunschweig

Newsdetails

News

1 Monat, 2 Wochen und 5 Tage

Die Braunschweigerin Tabea ist zur Zeit Austauschschülerin in Australien. Hier berichtet sie von ihren ersten Erlebnissen.

Nein, ich zähle die Tage nicht wirklich. Nur jeden Freitag denke ich: "Oh verdammt, schon wieder eine Woche um!"

Richtig, meine Zeit hier scheint bis jetzt wie im Flug zu vergehen. Obwohl ich täglich neue Eindrücke bekomme und obwohl jeder Tag aufs neue spannend für mich ist, kreist der Zeiger auf der Küchenuhr meiner Gastfamilie schnell, anscheinend schneller als der in Deutschland?

Der Hauptgrund für das schnelle Vergehen der Zeit ist wahrscheinlich die Schule hier. Ich stehe um 6 Uhr morgens auf, um 7 Uhr 10 verlasse ich das Haus und um 7 Uhr 20 kommt der Bus. Wenn man bedenkt, dass die Schule eigentlich erst um 9 so richtig anfängt, ist das unheimlich früh. Die Busfahrt an sich ist noch nichtmal so lang, nur da Phil, der Busfahrer, nach mir und den anderen Schülern meiner Schule noch Schüler einer anderen Schule transportieren muss, muss ich eine Stunde lang in der Schule warten.
Zum Glück kommt meine beste australische Freundin nur wenige Minuten nach mir und Langeweile ist kein großes Thema.
Der Unterricht selbst hier ist okay. Man hat nur sechs Fächer (ich habe Englisch (Pflicht)), Mathe (damit ich's nicht verlerne), Drama (mein absolutes Lieblingsfach hier), Visual Communication (eine Art Kunst, aber es geht mehr um Techniken und um Design), IT (Informatik) und Business Management (wie der Name schon sagt ? man schaut sich an, wie Businesse geleitet werden und lernt eine Menge über Wirtschaft). Eine Schulstunde dauert 70 Minuten. Pause gibt es nach der zweiten Stunde für 20 Minuten und nach der dritten Stunde für 45.

Im Anschluss an die vierte Stunde folgt wieder das Warten auf den Bus und, letztendlich, bin ich kurz vor 5 wieder zu Hause. Viel Zeit für Unternehmungen bleibt dann nicht mehr.

An den Wochenenden habe ich bis jetzt jedoch immer etwas vorgehabt. Ich habe zwar noch keine Kängurus gesehen (werde ich in den Osterferien nachholen ;)), aber ich habe schon viele australische Dinge getan, gesehen und gegessen. Vorallem gegessen...

Viele Leute hier fragen mich: ?Ist Australien sehr anders als Deutschland??
Australien ist ziemlich europäisch und etwa 1,2 der 20 Millionen Einwohner sind entweder deutsch oder haben einen deutschen Ursprung. Trotzdem gibt es einige Unterschiede, die jedoch nicht gravierend sind (wenn man mal vom Klima absieht, wobei das hier, in Victoria, gar nicht mal soo verschieden von dem Deutschen ist).

Dass das Schulsystem stark vom Deutschen abweicht, habe ich ja bereits erwähnt ? aber ein weiterer Unterschied und für mich eine neue Erfahrung ist, eine Schuluniform zu tragen. Glücklicherweise ist die Uniform meiner Schule hier nicht sonderlich hässlich und da es eine öffentliche Schule ist, sind zum Glück die Farben der Haarbänder etc. egal. Auch sonst wird nicht sehr hart gegen Verstösse in der "Uniformpolitik" vorgegangen. Trotzdem ? dadurch, dass ich nicht darüber nachdenken muss, was ich morgens anziehe, kann ich fünf Minuten länger schlafen.
Tu ich aber nicht ? ich nutze die Zeit lieber für andere Dinge. Zum Beispiel dafür, meine braunen (!) Haare zu zerstören, indem ich sie seit neuestem täglich glätte... Zu meiner Verteidigung: Aeh... Naja. Also, es muss halt sein.

Liebste Grüsse aus Australien, Tabea

14.04.2009 15:59 Alter: 9 Jahre